hoellentalbahn logo
 

 

Die Dreiseeenbahn wurde auch
Ewigkeitslinie genannt.

Die Dreiseenbahn wurde bereits 1912 geplahnt. Begonnen wurde der Bau im Jahre 1920 und dauerte bis 1926. Wegen der besonderen Klima Situation im Feldberggebiet konnte öfters im Winter nicht gearbeitet werden, denn die Bahnlinie verläuft in einer Höhe um 1000 Meter.

Der ursrprünglich geplahnte Weiterbau nach St.Blasien kam wegen der hohen Kosten und des Krieges nicht mehr zustande, obwohl in St.Blasien bereits Teile des Bahnhofs fertigestellt wurden, die bis 1968 von der DB benutz wurden.

Seit der Eröffnung der Dreiseenbahn werden auch durchgehende Züge von Freiburg bis Seebrugg eingesetzt. Besonders im Winter berücksichtigte man das große Verkehrsaufkommen und setzte seit Mitte 1920 extra Skizüge ein.

 
Strecke der Dreiseenbahn am Titisee Baureihe 75 ca. 1930
 

Strecke von Titisee nach Bärental noch im Bau

    bautrupp
Gleisbau um 1920

Ansichtskarte ca 1928
   
Br 85 003 bei Schluchsee ca.1955